GriseldaK Design bei

Stoffn.de

Motiv: "gk_64c", ©Mustermaedchen, www.stoffn.de

Spoonflower.com

Bloggerparties

Blusen Sew Along 2017 auf ellepuls.com
jackensewalong ellepuls.com
sommerock-sewalong 2016
creadienstag
Me Made Mittwoch
Rund ums Weib
japan sew along 2015
japan sew along 2014
Tanishii-Blog, japanisches Nähen
Japanisch schneidern

Erste Nähversuche nach gefühlten Jahrzehnten...

© GriseldaK 2013
Fenstersichtschutz © GriseldaK 2013

...fühlt sich aber verdammt gut an. Ich weiss gar nicht, warum, aber ich habe wirklich das letzte Mal vor 20 Jahren mit der Singer Futura meiner Mutter ein paar Kleidungsstücke genäht. Dann bin ich nach Berlin zum Studieren und hab es bis heute sein lassen. Trotzdem war ich weiter fasziniert von schönen Stoffen und Schnittmustern in Burda, Carina, Nicole und Brigitte. Die Stoffe und Schnittmuster habe ich immer gehortet und bei jedem Umzug NICHT aussortiert. Nun hat mir meine Mutter die Futura vermacht, weil sie selbst nicht mehr nähen kann und die Lust am Nähen wurde bei mir wieder entfacht.

© GriseldaK 2013
Aufhängung © GriseldaK 2013

Zum Wiedereingewöhnen machte ich mich an was Einfaches. In meinem neuen Arbeitsraum im EG gibt es drei große Fenster zur Straße raus. Dafür brauchte ich erstmal schnell jeweils einen Sichtschutz, weil ich mich sonst ziemlich erschrecke, wenn jemand am Fenster vorbeiläuft oder vielleicht sogar hereinguckt. Diese komischen duchsichtigen weissen Teile für Fenster sind nicht mein Ding. Also Stoff kaufen, Aufhängung überlegen und ran an die Nähmaschine. Ich bin eigentlich ganz stolz auf meine Aufhängungsmethode. Es sind weisse Haken, direkt in den Fensterrahmen eingeschraubt. Bei den Vorhängen habe ich zwei Stücke quasi wie einen Kissenbezug zusammengenäht und die unteren Kanten offen gelassen (fällt besser). Die Vorhänge hängen etwas durch, deshalb überlege ich, ob ich etwas zur Verstärkung durchziehe. Es warten aber noch andere Projekte auf mich. So darf es erstmal bleiben.

© GriseldaK 2013
Kissenbezug © GriseldaK 2013

Weil ich noch ein bisschen Stoff übrig hatte, habe ich mich gleich an das nächste Projekt herangetraut. Einen neuen Kissenbezug. Dabei hat mich gereizt, mit dem gestreiften Stoff zu spielen und die eine Seite des Bezugs optisch aufzulockern, s. Bild re. Meine erste Patchworkarbeit sozusagen. Ich bin ganz stolz, dass ich die Nähte so schön exakt hinbekommen habe.

Die Rückseite besteht aus einem einfachen schwarzen Baumwollstoff. Ich habe den Bezug versucht, genauso zu machen wie den Alten. Der hatte einen Hotelverschluss. Tja, aber irgendwas hat nicht so funktioniert, denn jetzt habe ich,  wie man sieht, einen Kissenbezug mit je zwei stumpfen und zwei spitzen Ecken. Na, dass üben wir noch. Eigentlich finde ich diese unbeabsichtigte Variante aber gar nicht so schlecht. Was meint Ihr?

 

Schöne Tage,

Griselda

Kommentar schreiben

Kommentare: 0