GriseldaK Design bei

Stoffn.de

Motiv: "gk_64c", ©Mustermaedchen, www.stoffn.de

Spoonflower.com

Bloggerparties

Blusen Sew Along 2017 auf ellepuls.com
jackensewalong ellepuls.com
sommerock-sewalong 2016
creadienstag
Me Made Mittwoch
Rund ums Weib
japan sew along 2015
japan sew along 2014
Tanishii-Blog, japanisches Nähen
Japanisch schneidern

Meine Blusenparade zum Start des Blusen-Sew-Alongs bei ellepuls.com

 

Liebe Nähbegeisterte,

 

ich bin im Moment sowohl eine Näh- als auch eine Bloggerschnecke. Ich hoffe, ich schaffe dieses Jahr wenigsten einen Artikel pro Monat. Ideen habe ich genug, aber einen Blogartikel schreiben mit mehreren Fotos erfordert doch einige Zeit und Muße. Instagram ist gerade mehr so meins.

Und ich nähe seit einigen Wochen, gefühlten Monaten an einem tollen Mantelschnitt, weil ich mich damit vor einige neue nähtechnische Herausforderungen gestellt habe. Ich hoffe, Ende Februar damit fertig zu sein, damit noch genug kalte Tage zum Tragen da sind. Aber darüber wollte ich gar nicht so ausführlich sprechen. Vielmehr fängt mein Bloggerjahr so an wie es aufgehört hat. Nämlich mit einem Sew-Along, den die liebe Elke von ellepuls.com veranstaltet.

Sie liegt immer voll im Trend mit ihren Themen. Letztes Jahr mit dem tollen Jacken-Sew-Along und ab heute ruft Elke auf ihrem Blog zu einem Blusen-Sew-Along auf.

 

Die Ankündigung und nähere Infos zum Ablauf mit vielen Schnittmusterbeispielen zur Inspiration findet ihr hier. Jeder, der schon immer mal eine richtige Bluse oder Hemdbluse mit Kragen und Knöppen und eingesetzten Ärmeln nähen wollte, kann sich daran beteiligen.

Auch ohne eigenen Blog oder Socialmediaprofile kann man mitmachen.

 

Ich würde auch sehr gerne in diesem Rahmen eine neue Bluse nähen, aber ich habe außer dem Mantelprojekt noch ein größeres Renovierungsprojekt an der Backe. Ich werde diesen interessanten Blusen-Sew-Along sehr gerne verfolgen und beteilige mich heute trotzdem mit einer Blusenparade meiner bisher selbstgefertigten Modelle am heutigen Auftakt.

 

Ich bin der Meinung, Blusen nähen ist nicht schwer und kann sogar Spaß machen. Es gibt ein paar Gelegenheiten, die eigene Komfortzone zu verlassen, wie zum Beispiel Reverskragen, Stehkragen oder Knopfleisten oder sogar Schluppen. Ich hatte auch erst riesigen Respekt, war aber sehr stolz als ich meine Schluppenbluse, die ich heute als erstes vorstellen möchte, fertig hatte. Es ist ein Burdastyle Plusschnittmuster aus dem Heft 5/2012, Modell 134.

 

Und hier gleich ein Foto von mir damit. Passt super zu meinem schwarzen Bleistiftrock.

 

 Schluppenbluse aus Burdastyle 5/2012, Modell 134 © GriseldaK 2017
Schluppenbluse aus Burdastyle 5/2012, Modell 134 © GriseldaK 2017

Ich habe sie zusammen mit dem Bleistiftrock hier schon mal vorgestellt.

 

Meine Herausforderungen waren bei dieser Bluse der fließende Stoff, ein schöner Seidenkrepp. Der sich aber erstaunlich gut verarbeiten läßt und noch besser tragen.

Die Knopfleiste! Eigentlich gehören die Knopflöcher an Blusen ja senkrecht genäht, aber ich finde es an meiner Nähmaschine praktischer, sie waagerecht zu setzen. Man möge mir als Hobbynäherin diese künstlerische Freiheit gönnen...

Die Puffärmel! Das Einsetzen der Ärmel ohne Falten ist ja immer wieder ein "Spaß", aber die Gummibänder in den Saum ziehen ist nicht so schlimm.

Zum guten Schluß ist dann das besondere Highlight an dieser Bluse der Kragen mit angesetzter Schluppe. Hier habe ich mit Handstichen gearbeitet, damit die Schluppe sich schön um den Halsausschnitt schmiegt. Das erfordert viel Geduld, hat sich aber bei diesem Stoff auch sehr bewehrt.

 

Hier noch zwei weitere Bilder an der Büste:

 

Die nächste Bluse, die ich vorstellen möchte, ist aus der gleichen Plusmodeserie aus dem Heft 5/2012, nämlich Model 135. Übrigens meine Lieblingsserie!

Eine Sommerbluse mit Ärmeln bis zum Ellenbogen und tiefem Ausschnitt und ebenfalls mit Knopfleiste.

 

Sommerbluse mit Reverskragen aus Burdastyle 5/2012, Modell 135 © GriseldaK 2017
Sommerbluse mit Reverskragen aus Burdastyle 5/2012, Modell 135 © GriseldaK 2017

Bitte verzeiht mir das kleine Foto. Ich sitze nicht an meinem eigenen Rechner und liege hier im Clinch mit den vorhandenen Bildbearbeitungstools. Grrr!

 

Ich liebe die Farbe dieses Baumwollstoffes. Sie changiert zwischen Himbeere und Lila.

Die halblangen Ärmel mussten hier auch eingesetzt werden. Ist echt Übungssache. Ich nähe ehrlich gesagt lieber mit überschnittenen oder Raglanärmeln. Die Ärmel haben angesetzte hohe Bündchen als Abschluß mit Übertritt. Wie man unten auf dem Foto erkennen kann, ist der Übertritt durch zwei Kreuze geschlossen. Bei der nächsten Version würde ich es hier aber auch mal mit Knöpfen probieren.

Der Kragen ist nicht sehr schwer zu nähen gewesen. Hier ist sorgfältiges Bügeln und passende Einlage das entscheidende Kriterium.

Ja, die Knopflöcher habe ich hier auch wieder waagerecht genäht. ;-)

 

Ich finde, bei der Herstellung einer Bluse ist es besonders spannend, herauszufinden, welche Knöpfe am Besten zum Stoff und zum Schnitt passen. Ein kleines Detail, mit dem sich der Eindruck komplett ändern kann.

Auch die Farbe des Garns, mit dem man die Knöpfe annäht, kann alles nochmal total verändern. Das ergibt viel Gestaltungsspielraum.

 

Hier noch zwei Detailfotos von den Ärmelabschlüssen und dem Reversragen und der Knopfleiste:

 

Zu dieser Bluse gibt es gar keinen eigenen Blogartikel, fällt mir gerade auf. Ich hatte sie damals noch ohne Knöpfe im gleichen Artikel wie die Schluppenbluse gezeigt.

Die beiden nächsten Blusen, die ich vorstellen möchte, haben zwei Dinge gemeinsam. Sie haben Raglanärmel und einen weiten Halsausschnitt.

 

Die erste ist aus grauem dehnbaren Viskosestoff.

Bluse mit Raglanärmeln Modell 132 aus Burdastyle 12/2013 © GriseldaK 2017
Bluse mit Raglanärmeln Modell 132 aus Burdastyle 12/2013 © GriseldaK 2017

Es ist ebenfalls ein Plusmodel (ab Größe 44) aus der Burdastyle 12/2013. Ich hatte sie im Rahmen des Nähcamps letztes Jahr in Teltow (Bericht hier nachzulesen) angefangen, aber erst später fertig genäht.

Bei dieser Bluse gibt es keine Knopfleiste, aber ich fand es witzig, trotzdem Knöpfe am Halsausschnitt und den selbstverordneten Manchetten zu plazieren.

Raglanärmel nähen ist überhaupt nicht schwer. Ich trage sie auch sehr gerne. Bei diesem Model waren mir dieselben aber etwas zu lang geraten. Keine Ahnung, warum. Und nach einigem Hin und Herüberlegen habe ich mich entschlossen, sie umzukrempeln und Pseudomanchetten draus zu machen.

Um noch eine Herausforderung zu haben und des stark fransenden Stoffes Herr zu werden, habe ich alle Teile mit französischen Nähten zusammengenäht. Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich nix mehr versäubern musste.

Das Model ist durch Längsabnäher komplett auf Figur geschnitten, was mich aber etwas stört. Es sieht irgendwie unordentlich aus und ich finde es auch schwer zu bügeln. Schade, weil mir die Bluse ansonsten sehr gut gefällt.

Der Ausschnitt ist mit Beleg versäubert. Wenn man gut bügelt und ihn an den Schulternähten annäht, bleibt der auch da, wo er soll.

 

Hier noch ein Detail vom Ausschnitt mit den Knöpfen und in Gänze an der Büste:

 

Detail Halsausschnitt mit Zierknöpfen, Modell 132 aus Burdastyle 12/2013 © GriseldaK 2017
Detail Halsausschnitt mit Zierknöpfen, Modell 132 aus Burdastyle 12/2013 © GriseldaK 2017
Graue Bluse mit Raglanärmeln Modell 132 aus Burdastyle 12/2013 © GriseldaK 2017
Graue Bluse mit Raglanärmeln Modell 132 aus Burdastyle 12/2013 © GriseldaK 2017

Das vierte und letzte Model meiner kleinen Blusenparade hat ebenfalls lange Raglanärmel und einen weiten Halsausschnitt. Ist ansonsten aber viel weniger aufwendig von den Details.

Carmenbluse mit Raglanärmeln Model 135 aus Burdastyle 10/2014
Carmenbluse mit Raglanärmeln Model 135 aus Burdastyle 10/2014

Diese Bluse im Carmenstil habe ich mal zusammen mit dem Bleistiftrock an Weihnachten getragen. Und dazu gibt es auch einen richtigen Artikel hier im Blog.

Der Stoff ist sehr angenehm zu tragen. Ein superleichter Baumwollbatist vermutlich mit Seidenanteil, weil er sich warm anfühlt und sehr weich ist.

Dieses Modell ist weit geschnitten und hat ebenfalls lange Raglanärmel.

Der besondere Pfiff sind die drei Fältchen am vorderen Halsausschnitt, der mit einem Schrägband aus dem gleichen Stoff eingefasst ist.

Die Ärmel kann man auch schoppen. Dann wirkt die Bluse etwas lässiger.

Das Schrägband schön gleichmäßig anzunähen war für mich die größte Herausforderung, was ich auch nur mit der Hand hinbekommen habe.

 

Hier noch ein Detailfoto von den Fältchen am Ausschnitt:

 

Detail Ausschnittfalten, Model 135 aus Burdastyle 10/2014
Detail Ausschnittfalten, Model 135 aus Burdastyle 10/2014

Das war meine kleine Blusenparade. Ich hoffe, sie konnte euch inspirieren und Mut machen, einfach mal mit dem gewünschten Traummodel zu beginnen.

 

Ich bin total gespannt, was bei Elkes Blusen-Sew-Along so geschneidert wird. Vielleicht schaffe ich ja doch noch eine neue Bluse bis zum Finale zu nähen. Aber da will ich mich noch nicht festlegen.

 

Und nun ganz viel Spaß und gute Erfahrungen bei Elkes

 

Blusen Sew Along 2017 auf ellepuls.com
Blusen Sew Along 2017 auf ellepuls.com

Liebe Grüße,

Griselda K

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Elke (Sonntag, 22 Januar 2017 11:41)

    Die gepunktete Bluse ist ja auch toll geworden. Danke, dass du den Sew-Along vorstellst. Lass dich nicht stressen. Man muss einfach Prioritäten setzen.

  • #2

    Julia (Sonntag, 22 Januar 2017 14:34)

    Danke für Deine Blusen-Parade und erstmal viel Erfolg bei Deinen sonstigen Projekten!
    LG Julia